Geschrieben von Uwe Schäfer
Zugriffe: 1389

MSG Keltern goes Hahnenmoos!

Hahnenmoos20009

 

Von links: David Paschen,Carsten Girrbach, Alexander Banzaf, Stefan Hartmann, Michael Gerst, Marc König, Uwe Schäfer,  (nicht im Bild Roger Kirsch)

Ein Bericht von Uwe übers Hahnenmoosfliegen findet Ihr über den Weiterlesen Link:

 

Als Stefan und Uwe am frühen Freitagabend am Hahnenmoos ankamen, waren Carsten und David schon da, eine Saukälte und Regen aber auch. Der Samstag, an dem Michael und Marc nachgekommen sind, sollte nicht besser werden. So war unsere Vorfreude auf das Alpin fliegen, schon etwas gedämpft, naja was soll’s, wir werden das Beste schon daraus machen.

So hatten wir am Samstag viel Zeit uns im total überfüllten Bastelraum Platz zu verschaffen und unsere Flieger zusammen zu bauen.

Geregnet hat es dann gegen Mittag nicht mehr, dafür stand das Hahnenmoos mitten in den Wolken. Eine dichte Suppe umgab uns und ein kräftiger Wind blies uns ins Gesicht, als wir hinter dem Berghotel am Bänkli standen. Kaum 20m Sicht. Das hat aber Marc, David und Stefan nicht davon abgehalten ihre Thor’s (von Küstenflieger.de), raus zu werfen.....und siehe da, es ging gleich ab nach oben. Das Problem war nur, dass man nicht zu hoch aufsteigen durfte, weil sonst der Nuri mit seinen 120cm Spannweite nicht mehr zu sehen war.

So mussten alle auf engstem Raum direkt vor dem Bänkli fliegen. Als sich dann Michael und Uwe dazugesellten, wurde es schon arg eng in der Luft, was Marc und David dazu veranlasste die Nuri’s von ihren Vereinskammeraden abzuschießen. So ergab sich ein super witziger Luftkampf bei dem wir uns vor Lachen fast weggeschmissen haben. Unser Gelächter und Getöse hat dann die anderen Fluggäste an’s Bänkli gelockt die kaum glauben wollten wie bescheuert wir Keltener waren. So verbrachten wir fast den ganzen Nachmittag, was den Samstag, trotz schlechtem Wetter, zu einem mehr als lustigen Tag machte.

Als wir am Sonntagmorgen aufwachten, trauten wir unseren Augen kaum,...kein Wölkchen am Himmel, und aufkommender Ostwind. Ideale Bedingungen fürs Alpin fliegen auf der Schalmi-Ostseite also.

Vor dem Frühstück aber noch schnell, wie immer, direkt vor dem Berghotel ein „Aperitif-Fliegen“ mit den EasyGliedern. Nach dem Frühstück mussten wir unser Luftkampfspiel mit den Thor’s unbedingt fortsetzten, diesmal aber mit guter Sicht, und so hatte Uwe, der immer ein Pienser ist wenn es um seine Flieger geht, auch die Chance vor den Nuri’s von David und Marc zu flüchten. David entpuppte sich zu dem übelsten Ganoven von allen, der aber auch keine Gelegenheit aus lies einen Nuri vom Himmel zu holen. Erstaunlicher Weise waren die Nuri’s äußerst stabil und überstanden auch die heftigsten Einschläge in der Luft sowie am Boden relativ unbeschadet. Lediglich das eine oder andere Servogetriebe zerbröselte, was aber wieder schnell zu repariert war.

So kam es, dass wir etwas spät zur Schalmi aufbrachen. Wie erwartet ging’s auf der Schalmi-Ostseite ab wie sau, und schnell fräste Michael mit seinem aufballastiertem Crossfire über die Kante, oder schoss aus großer Höhe steil ab ins Tal.

Auf dem Hahnenmoos ist Michael halt in seinem Element, ganz im Gegensatz zu Stefan und Uwe die unter akuter Höhenangst leiden, und einfach nicht in der Lage sind, einen Flieger an der Hangkante zu steuern. Dafür haben sie sich um die Verpflegung ihrer Vereinsfreunde gekümmert, das die aber nicht davon abhielt über deren Höhenangst abzulästern. Darauf hatten sich Stefan und Uwe aber schon eingestellt, und ertrugen es mit Fassung, .....sind halt alles Idioten. Lächeln

Am Abend hat sich unsere die Fliegerei am Bankli rumgesprochen und so haben sich viele Flugbegeisterte aus anderen Vereinen und Nationen zu uns gesellt, was zur Folge hatte, das zeitweise mehr als 20ig Flieger in der Luft waren. Vielen Dank an dieser Stelle an das „2,4Ghz System“. Natürlich haben wir Kelterner wieder übelst rumgebolzt, und so entstanden Luftkampfscenen die man mit Worten einfach nicht beschreiben kann. Mittlerweile hatte auch Roger seinen Thor fertig und wollte mitmachen, wurde aber sofort von David abgeschossen. Willkommen im Spiel.... Lächeln

So wurde der ganze Abend verbracht bis die einsetzende Dunkelheit dem wilden Treiben ein Ende setzte. Anschließend wurde das eine oder andere Weinchen und Schnäpschen verkostet. Den Tag Revue passieren lassen, und am Ende hatten Marc, Stefan und Uwe so einen Lachflash, dass sie und ihre Zimmergenossen Mühe hatten einzuschlafen.

Am Montag setzte dich das geniale Flugwetter fort und man brach nach kurzem Abstecher auf der Schalmi, zur Wanderung ans Lügli auf. Die 45 Minuten Fußmarsch hatten sich aber mehr als gelohnt. Waaaahnsinns Thermik und so wurden die ganz großen Kisten rausgeworfen. Vor allem Michael mit seinem 5,5m Duo Diskus waren ein gigantisches Schauspiel.

Dem stand Marc aber in nichts nach, er zeigte mit seiner erst kurz vor der Abreise selbst laminierten Europhia, dass er nicht nur gut fliegen, sondern auch richtig gut bauen kann. Das Ding ging wie das sprichwörtliche Zäpfchen.

Ohne Pause war ein Zischen und Fauchen der Flieger in der Luft. Wo man auch hinflog Thermik im Überfluss die man in senkrechten Sturzflügen sinnlos verbraten konnte.

Zu erwähnen ist noch, dass Stefan und Uwe zumindest so mutig waren und Thor, bzw. den hässlichen Pluto geflogen sind. Respekt, es scheint besser zu werden.

Bedrohlich aufziehende Gewitterwolken ließen uns am Nachmittag, früher als geplant, zum Berghotel zurückkehren. Man soll das Wetter in den Bergen halt nicht unterschätzen.

Der Dienstag war vom Wetter her genau wie die vorherigen zwei Tage, ideales Flugwetter. Stefan und Uwe haben sich entschieden schon am frühen Mittag abzureisen, und so überbrückten sie gemeinsam mit Marc und David die Zeit bis dahin mit Thor-Luftkampf-Bankli-Fliegen. Michael, Carsten und Roger gaben es sich nochmal an der Schalmi-Ostseite, Marc und David stießen dann später hinzu.

Fazit:

Wieder einmal waren es 4 wunderschöne Urlaubstage in den Schweizer Alpen, mit viel Fliegen, mit viel Lachen, und vor allem mit Mörder viel Spaß für alle. Wie schreibt man im EBay-Bewertungssystem so schön: Super, gerne wieder.......

 

Die ersten Bilder von unserem Ausflug ans Hahnenmoos gibt´s bereits in der Bildergalerie (click) Lächeln!